Home Fotoalbum Unsere Hobby´s Unser Wohnmobil Erlebnisse Verschiedenes Reiseberichte Rezepte Kontakt

 
1

Bodensee September 2011                                                                                                                                   Aktual  1.01.2014

Unser Rüde Strolch ist schon zu alt um solch eine Reise mit uns zu machen.
Er Urlaubt nun in Bielefeld bei meiner Schwägerin und Susie die Gesundheitlich noch
bisschen fitter ist kommt mit uns mit.
Da Strolch nicht mehr so hoch springen kann und meine Schwägerin einen Garten außerhalb der Wohnungsnähe hat, würde sie ihn mit dem Auto mit zum Garten nehmen wenn es gutes Wetter hat. Nur kommt Strolch wohl nicht so recht alleine in den Kofferraum des Kombi und da wir unseren PKW nicht brauchen haben wir beschlossen Strolch am Freitag nach Bielefeld zu bringen und unser Auto für die Fahrt zum Garten dort zu lassen da wir mit dem Wohnmobil weiter fahren…
Also fuhr Christian mit Susie im Womo vor und ich mit Strolch im PKW hinterher da ich nicht genau den Weg wusste.
Soweit der Plan !!

Nun die Realität …..
In Bielefeld angekommen kamen wir in Bahnhofsnähe in einen langen Stau da der OWL-Tunnel gesperrt wurde. Nun hieß es an Christian dran bleiben da ich ja nun gar  nicht mehr wusste Wo ich noch lang musste. Er fuhr dann irgendwo am Kreisel rum und wir kamen direkt  am Ishara Bad vorbei. Dort sah ich auf einmal das meine Kühler Temperatur bei 120 Grad stand statt wie normal 80 Grad!!
Hmm..ich dachte mir  das liegt vielleicht am stopp and go , da kommt es ja mal vor das der Wagen heißer wird.
Kurz vor C&A an der Ampel musste ich wegen einer roten Ampel anhalten. Draußen war es recht warm.
Als es wieder Grün wurde konnte ich noch ca. 40 m fahren dann stand ich wieder fest. Zum Unglück stand ich auch noch auf der linken der 2  Fahrspuren.
Die Temperatur stieg langsam immer Höhe und ich erkannte vorne an der Motorhaube ein paar Qualmwolken…
Och nö..nicht das jetzt…und schon vernahm ich auch ein zischen.
Shit… dachte ich,  jetzt ist mir auch noch hier ein Schlauch geplatzt.
Der Qualm wurde nun stärker und auch für meine Hinterleute war es klar das es hier nicht mehr weiter geht. Ich schnappte mir genervt mein Handy und wollte Christian anrufen der ja nun schon weitergefahren war aber mein Handy sagte mir…. * nicht genehmigter Anruf *
Lol, was sollte das denn jetzt ! ….  ok dann hab ich probiert meine Schwägerin auf dem Handy zu erreichen  hm da nahm keiner ab…
Mittlerweile  klopfte ein Mann an der Scheibe und bot mir seine Hilfe an mich rechts rüber in so eine Seitengasse zu schieben. Jap, das war eine gute Idee nur hielt keiner der Blödmänner auf der Rechten Fahrbahn an um uns durch zu lassen.  Der Mann hinter  mir brüllte dann einen der Fahrer an sie sollten doch mal anhalten und siehe da ein paar nette Worte halfen^^
Dort angekommen stand ich in einer Hinterhofgasse im Halteverbot aber egal dachte ich mir,  mein Kühler war kaputt und das ist eine Ausnahme.

Ich erreichte Chris immer noch nicht und konnte aber meine Schwägerin endlich an die Strippe kriegen. Sie hatte es dann auch geschafft Chris zu erreichen und ihn nach mir zu lotsen. Als er kam rief er dann den ADAC an. Der Mann konnte uns aber nicht weiter helfen weil oben am Kühlerkopf ein Riss war und dort das Wasser austritt.

 

Ich rief dann meine Schwägerin an sie sollte Strolch schon mal abholen damit das nicht so stressig wird für ihn. Der ADAC Mann hatte uns dann einen Abschleppwagen angefordert der uns den PKW dann wieder nach Hause brachte weil wir ja mit dem Womo weiter wollten.

Die 1.  Station war ein 3 tägiger Zwischenstopp in Baden-Würthenberg bei Freunden. Geplant war das wir am Freitagabend ca. 22 Uhr dort ankommen wollten, da der Abschlepper erst gegen 17:45 bei uns ankam verspäteten wir uns fast um 3 Std.  Wir hatten ja auch noch nicht einmal Mittag gegessen und mussten  somit auch noch mal eine Essenspause einlegen.
Auch Susi musste mal eine kleine Pause haben und sich die Beinchen vertreten.
Um 1:05 kamen wir dann bei unseren Freunden an und haben dann die erste Nacht im Womo geschlafen statt im Haus da unsere Freunde schon schliefen was wir aber telefonisch schon abgesprochen hatten.
 

Wir sind am Samstag in Hohenstadt zum Schloss gegangen und haben dort den Rosengarten besichtigt. Uns fiel auf das sich dort sehr viele *Brautpaare* zu einer Fotoaufnahme aufhielten.

Der Garten, welcher ganz nahe an der Kirche die ebenfalls sehr schön von innen wie von außen aussieht, biete sich dafür auch sehr gut an.

Am Montag sind wir dann zu einem Stausee bzw. Staubecken gefahren wo man wunderbar mit den   Hunden einmal herum gehen konnte.

5.Tag  (Dienstag)
Am Dienstag nach dem Frühstück fuhren wir dann los in Richtung Bodensee. 
Da wir ja unseren Hund Susi dabei hatten mussten wir ja auch mal kurze Pause machen
Chris fuhr einen Rastplatz an und ging mit Susi mal kurz Gassi während ich uns schon mal etwas zum trinken aus dem Schrank holte.
Er stieg dann ein und da er wie immer etwas hektisch ist, hatte er den Tritthocker dort stehen lassen…toll gerade erst in Holland gekauft und nu steht er irgendwo in der Pampa
Rum.

Geplant war irgendein der 2 Campingplätze in Lindau, doch weder die Plätze noch die Umgebung gefielen uns und so fuhren wir weiter bis zum Campingplatz  Iriswiese Der Platz liegt direkt am Bodensee, und das stimmt auch!!

Wir konnten uns einen von 2 Freien Plätzen aussuchen und stehen keine 20 Meter vom See entfernt. Der Strand ist mit Kies angefüllt aber es lässt sich dort super laufen. Auch Susi ist begeistert und hat ihre erste Baderunde im Bodensee hinter sich gebracht ^^

Wir haben dann unsere Stühle geholt und sind an den Strand gegangen wo Hunde angeleint hin dürfen, es waren viele Hunde hier. Wir haben auch bewusst nur nach Plätze gesucht wo wir mit Susi auch hin konnten.

6. Tag (Mittwoch)
Leider hatte es in der Nacht angefangen zu Regnen und das hat sich bis kurz vor Mittag auch so gehalten dann lockerte es etwas auf und die Sonne kam zeitweise durch. Das Klima ist hier sehr angenehm warm.
Wir sind dann am Nachmittag noch einmal bisschen am Strand spazieren gegangen.

7.Tag  (Donnerstag) 15.9.2011
Wir haben uns auf dem Weg gemacht und sind den Bodensee entlang Richtung
Waldshut-Tiengen gefahren.

Auf dem Weg dahin haben wir in Unteruhldingen  einen Zwischenstopp gemacht.
Hier gibt es das Pfahlbaumuseum  und das habe ich mir mal etwas genauer angesehen.

Es handelt sich hier um Bauten aus der Stein und Bronzezeit.

-------------------

Danach ging es weiter zum Campingplatz  Rhein-Camping Waldshut wo wir 1 Tag blieben .
Der Platz lag direkt am Bodensee hatte aber nur eine Steilküste aus Mauer  zum  schwimmen in den  See kam man nur über eine Eisentreppe.  Das war dann eher etwas für Taucher die hier auch reichlich vorhanden waren.

Freitagmittag ging es dann weiter nach Tiengen. Dort angekommen hatten wir uns erst mal schnell wieder einen Einstiegshocker zugelegt da wir dort an einem Campingausstatter vorbei kamen.
Auf dem Campingplatz  sind wir dann bis Sonntag geblieben. Da Heidi´s
Cousin  dort in der Nähe wohnt hat er uns nebst Freundin am Nachmittag besucht und ist mit uns am anderen Tag ein wenig durch die Gegend gefahren.
Der Platz war super denn uns trennte vom Rhein nur eine kleine Hecke.

Am Ufer entlang konnte man wunderbar spazieren gehen und der Sonnenuntergang  am Rhein war ein Traum.

Dann besichtigten wir noch den Drehort,  das Haus vom Dr. Brinkmann aus der Serie Schwarzwaldklinik * Hüsli *
Im Rathaus-Bräu, ein Restaurant gleich neben der Brauerei in der Nähe des Hüsli haben wir dann ein echtes Stück *Schwarzwälder-Kirschtorte* gegessen. Susi durfte auch mit in´s Restaurant!

Zurück ging es dann über Tübingen wo wir kurz vorher noch einen Übernachtungsplatz
fanden , der direkt am Freibad und Sportplatz lag. Der Stellplatz war mit Strom Frischwasser und Entsorgung ausgestattet und war trotz eines Minigolfplatzes sehr ruhig.

Danach machten wir noch einen Zwischenstopp bei unseren Bekannten und  fuhren dann am 24.9. wieder Richtung Heimat…

 

                                                            E N D E